Pressemeldung: Förderzeitraum verlängert

Bewilligung der Anträge auf Mitfinanzierung der Projekte „Ausbau der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V.“ sowie „Aufbau einer Kompetenzstelle Smarte Quartiere“

Veröffentlicht: 30. März 2020 | Kategorie: Presse

Stuttgart, 24.03.2020

Das Land Baden-Württemberg wird SmartGridsBW im Förderzeitraum von 01.04.2020 bis 31.12.2023 mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von fast 1,4 Mio. Euro beim weiteren Ausbau der Plattform unterstützen. Dies schließt auch die Förderung für den Aufbau einer Kompetenzstelle im Bereich „Smarte Quartiere“ mit ein.

Am Montag, den 23.03.20 fand im Rahmen einer virtuellen Konferenz die „Übergabe“ des Förderbescheides statt. Helmfried Meinel, Ministerialdirektor des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg „übergab“ das offizielle Dokument SmartGridsBWVorstand Dr. Jann Binder, begleitet von Geschäftsführer Arno Ritzenthaler im virtuellen „Beisein“ des Vorstandteams.

Mit Hilfe der Förderung soll neben der konsequenten Weiterführung der Förderung intelligenter Energienetze und damit zusammenhängender Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsansätze vor allem Fokus auf die Themen „Smart Meter Rollout“, „Smarte Quartiere und Sektorkopplung“ sowie „E-Mobilität“ gelegt werden. Diese Themen stellen Kernbereiche der konkreten Umsetzung der Digitalisierung des Energiesystems dar. Die Erarbeitung der Inhalte wird in bisher etablierten Formaten wie beispielsweise der Veranstaltungsreihe der Smart GridsGespräche aufgegriffen. Weiterhin ist die Einrichtung von interessenspezifischen Arbeitsgruppen sowie die Organisation von Dialogveranstaltungen mit bürgernahen Interessengruppen geplant. Sämtliche Formate werden von SmarGridsBW medial begleitet und sowohl in Print-, Online- und Social Media-Formaten präsentiert. Des Weiteren wird SmartGridsBW den Aufbau einer Kompetenzstelle im Bereich „Smarte Quartiere“ initiieren, welche als zusätzliche Informationsdrehscheibe dienen und Katalysator für die Realisierung verschiedener Quartiersprojekte sein wird. Die Entwicklung Smarter Quartiere soll damit auf allen Ebenen gefördert werden. Mit diesen Maßnahmen wird es SmartGridsBW weiterhin gelingen, als Plattform zur Verfügung zu stehen, welche relevante Akteure zusammenbringt und den Informationsaustausch zwischen ihnen organisiert. Der Strukturwandel im Bereich netzbezogene Digitalisierung, dem sich die Energieversorgung gegenübersieht, wird damit durch SmartGridsBW nachhaltig begleitet und unterstützt.

Die Pressemeldung zum Download

Mehr dazu auch in der Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.