Kick-off-Veranstaltung des Reallabors „Smart East“

Mit einem digitalen Kick-off-Event am 30.03.2021 haben die Projektpartner des geplanten Reallabors „Smart East“ über den Start des neuen Quartiers-Projekts in Karlsruhe Ost informiert.

Veröffentlicht: 31. März 2021 | Kategorie: Allgemein, News | Autor / Autorin: Julia Müller
cubicroot / Pixabay Luftbild der Stadt Karlsruhe. Im Karlsruher Osten wird das Quartiersprojekt Smart East gestartet.

Am Dienstag, den 30.03.2021 fand die Auftaktveranstaltung der Verbundpartner und weiterer Akteure des geplanten smarten QuartiersSmart East“ an der Innovationsachse Haid-und-Neu-Straße im Karlsruher Osten statt. Die Teilnehmenden wurden dabei über die konkreten Ziele und Umsetzungsmaßnahmen des Leuchtturmprojekts informiert. Die Mission von Smart East: den großen Nutzen der Digitalisierung für eine erneuerbare und klimaneutrale Energieversorgung in Bestandsquartieren aufzeigen.

Das Kick-off Event wurde von Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner, Leiterin des Stadtplanungsamtes eröffnet. “Als Stadt sind wir stolz darauf, dieses Reallabor mit auf den Weg zu bringen”, sagt sie. Markus Wexel, Vertreter der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK), verdeutlichte die große Bedeutung dieses Leuchtturmprojektes für die Umsetzung der TRK-Energiestrategie in Karlsruhe. Jonathan Wochner, Referent für Digitalisierung und Energiewirtschaft beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, welches das Projekt mit knapp einer Million Euro fördert, betonte, dass mit dem Projekt anvisiert wird “ein Leuchtturmprojekt zu schaffen, welches die intelligente Kopplung der Sektoren Strom, Wärme, Kälte und Verkehr im Bestandsquartier demonstriert“. Dr.-Ing. Christoph Schlenzig, Geschäftsführer von Seven2one, nennt vier entscheidende Aktionsfelder bei der Umsetzung von Smart East: Klimaschutz, Geschäftsmodelle, Digitalisierung und Partizipation. In drei Jahren sollen im Smart-East-Quartier die Sektoren Strom, Wärme, Kälte und Verkehr digitalisiert und energetisch vernetzt werden.

Neben der Stadt Karlsruhe als wesentlichem Initiator gehören auch die Stadtwerke Karlsruhe, das FZI Forschungszentrum Informatik, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie das IT-Unternehmen Seven2one Informationssysteme zu den verantwortlichen Projektpartnern. Sieben weitere assoziierte Partner unterstützen das Projektvorhaben: Die Technologiefabrik Karlsruhe, die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg, fokus.energie, die Badische Energie-Servicegesellschaft, das CyberForum, die TechnologieRegion Karlsruhe sowie die Hoepfner Bräu Friedrich Hoepfner Verwaltungsgesellschaft.

Weitere Informationen über Smart East stehen Ihnen auf der Projektwebseite zur Verfügung. Dort sprechen unter anderem auch Smart East-Initiatoren Dr. Christoph Schlenzig (Seven2one) und Manuel Lösch (FZI) in einem Interview über die Motivation hinter der Projektplanung.