„Den Rollout im Blick – die Kenntnis der Bevölkerung von Smart Metern/ intelligenten Messsystemen“

Eine Studie von SmartGridsBW.

Veröffentlicht: 16. Juli 2020 | Kategorie: Allgemein, Blog | Autor: Christian Schneider

68% der Bevölkerung sind weder „Smart Meter“ noch „intelligente Messsysteme“ bekannt

In der von SmartGridsBW durchgeführten Studie „Den Rollout im Blick – die Kenntnis der Bevölkerung von Smart Metern/ intelligenten Messsystemen“ wurden Themen rund um das Smart Metering und intelligente Energienetze untersucht. Die erste Auswertung zeigt: Selbst die Begriffe „Smart Meter“ und „intelligentes Messsystem“ sind den wenigsten Bürgerinnen und Bürgern bekannt. Nur 28,6% gaben an, diese Begriffe schon einmal gehört zu haben. 68,0% der Befragten beantworteten die Frage mit „Nein“. In Anbetracht des angelaufenen Rollouts liegt bei der Energiewende-Community, der Politik und den mit dem Einbau befassten Akteuren also noch viel Kommunikationsarbeit um differenziert und transparent über Themen wie Einbaupflicht, Datenschutz, Datensicherheit, Nutzwerte und Kosten zu informieren.

Eine differenzierte Betrachtung dieses Ergebnisses finden Sie in der Studie hier.

Zur Methodik: Die Studie entstand im Rahmen der Forschungstätigkeiten des C/sells-Arbeitspakets 2.7 „Partizipationsarbeit“, welches von SmartGridsBW durchgeführt wird. Die Erhebung wurde vom 23. März bis 09. April 2020 unter den Bürgerinnen und Bürgern in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen durchgeführt. Zu jenem Zweck wurden vom Umfrageinstitut Forsa 1205 Personen (je 400 pro C/sells-Bundesland) mittels wissenschaftlicher Methodik ausgewählt und befragt. Dies beinhaltete eine mehrfach randomisierte Stichprobenziehung, die Befragung erfolgte mittels computerunterstütztem telefonischen Interview (CATI), und die anschließende Überprüfung auf untergewichtete soziodemografische Merkmale. Die Befragung ist im wissenschaftlichen Sinne repräsentativ für die Bevölkerung und schließt sich an die Ergebnisse vorheriger Studien an.