Mahle International GmbH

chargeBIG ist ein Start-up des Automobilzulieferers MAHLE, welches die E-Mobilität über Bereitstellung von skalierbarer Ladeinfrastruktur ermöglicht.

Mahle International GmbH Logo Mahle International GmbH

chargeBIG ist aus dem Incubator, einem internen Innovationsprogramm bei MAHLE, entstanden. Seit Ende 2017 arbeitet ein mittlerweile 11-köpfiges Team an der Entwicklung und der Kommerzialisierung einer zentralisierten Ladelösung für das Laden von E-Fahrzeugen. Dabei nutzt das Corporate Start-up Kompetenzen und Ressourcen von MAHLE. Über 50 weitere Mitarbeiter von MAHLE unterstützen das Team von chargeBIG und sind gemeinsam verantwortlich für den schnellen Markteintritt und Erfolg.

Die chargeBIG Ladelösung für einphasiges „AC Destination Charging“ mit Ladeleistungen zwischen 2,3 und 7,2kW eignet sich für Tagesparker und Flottenbetreiber und überall an Orten, wo viele Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden sollen. chargeBIG setzt sich aus einer zentralen und intelligenten Steuereinheit – dem Ladeschrank – und fest angeschlagenen Kabeln mit Steckern anstelle von Ladesäulen oder Wallboxen am Parkplatz zusammen. Auch Ladepunkte mit höherer Leistung, zum Beispiel mit 22kW, können integriert werden. Je nach örtlichen Gegebenheiten wird die Vorrichtung am Parkplatz entweder mit einer Standsäule oder einer Wandhalterung mit fest angeschlagenem Ladekabel ausgestattet. Statt teure Komponenten an jedem Parkplatz zu installieren, werden die notwendigen Bauteile (z.B. Ladecontroller, Energiemessung, Sicherungen, etc.) im zentralen Ladeschrank untergebracht. Ein einzelner Ladeschrank kann bis zu 36 Ladepunkte mit einphasigen Ladeleistungen ansteuern.

Die Zentralisierung bietet nicht nur bei der Herstellung, sondern auch bei der Wartung erhebliche Kostenvorteile. Die Zentralisierung bietet ebenso im Bereich der Kommunikation und der IT-Sicherheit Vorteile gegenüber konventionellen Lösungen. Darüber hinaus gibt es bei chargeBIG einen klaren Vorteil in Bezug auf die elektrische Sicherheit. Erst wenn ein Fahrzeug angeschlossen und sicher geerdet ist, wird ein Ladepunkt mit Strom versorgt. In Fällen von Vandalismus oder Unfällen ist aufgrund der stromlosen Ladesäule keine Gefährdung gegeben.

Durch das intelligente Ladesystem und den Ansatz Design-to-Cost werden Investitionsmaßnahmen in die Erweiterung der Netzanbindung verhindert sowie Kosten und Zeit im Aufbau der Ladeinfrastruktur eingespart. Über ein dynamisches, phasenindividuelles Lastmanagement wird die verfügbare Ladeleistung durch die zentrale Steuereinheit auf die parkenden Fahrzeuge verteilt. chargeBIG reagiert dabei flexibel auf andere Verbraucher im Netz und nutzt die Elektrofahrzeuge als regelbare Last. Dies ermöglicht eine optimale Nutzung des verfügbaren Stromnetzes.

Über das geregelte Last- und Energiemanagement kann die chargeBIG Ladeinfrastruktur genutzt werden, um die maximale Gesamtlast in einem Gebäude zu begrenzen. Kosten für zu hohe Spitzenleistungen können so vermieden werden. chargeBIG kann andere Lasten mitregeln, indem diese Lasten, wie zum Beispiel die Küche oder der Prüfstand priorisiert und die E-Fahrzeuge als regelbare Last im Ladestrom reduziert werden. Wenn das chargeBIG System nicht autark regeln soll, so kann es über die Gebäudeleittechnik integriert werden und innerhalb einer Sekunde auf Lastvorgaben reagieren.

chargeBIG ermöglicht den kompletten Ladeservice aus einer Hand. Neben der Ladehardware inklusive dem Lastmanagement bietet chargeBIG zusammen mit Partnern die Installation, die Wartung und den Service sowie den Betrieb der Ladeinfrastruktur an. Für den Betrieb nutzt chargeBIG ein eigenes Backend. Zukünftig wird die eichrechtskonforme Abrechnung der Ladepunkte entsprechend der kWh möglich sein. Die Authentifizierung an den Ladepunkten erfolgt über einen QR Code Scan mit dem Smartphone über die chargeBIG App, in welcher ad-hoc oder über Nutzeraccounts und Voucher-Codes abgerechnet werden kann. Aktuell arbeitet das Team am Backend-Roaming und einem Mandanten-Reporting-Portal zur Steuerung der Ladepunkte sowie zur Auswertung der Ladevorgänge durch den Mandanten.

Im Juli 2019 wurde ein öffentlich geförderter Demonstrator mit 100 Ladepunkten im MAHLE Parkhaus in Betrieb genommen. Heute betreibt chargeBIG bereits 250 Ladepunkte, unter anderem bei Kunden wie dem Flughafen Stuttgart, der Landesbank Baden-Württemberg und dem internationalen Forschungszentrum für Solarenergie in Konstanz.

www.mahle.com/de