Förderung des Ausbaus intelligenter Energie- und Stromnetze

SmartGridsBW hat sich das Ziel gesetzt, den Ausbau intelligenter Energie- und Stromnetze zu fördern.

SmartGridsBW hat sich das auch in der Vereinssatzung verankerte Ziel gesetzt, den Ausbau intelligenter Energie- und Stromnetze zu fördern. In diesem Sinne ist dieser Arbeitsschwerpunkt Querschnittsthema und steht zugleich in besonderem Fokus. Die daraus resultierenden Aktivitäten bilden eine übergeordnete Klammer. Unsere wichtigsten Aufgaben sehen wir in der Vernetzung der Akteure sowie in der wissenschaftlichen Begleitung zur Ertüchtigung der Netze.

Neben den bisher genannten Herausforderungen widmen wir uns weiteren netzspezifischen Themen:

  • Baden-Württemberg wird in Zukunft voraussichtlich zu einem noch stärkeren Importeur von Strom. Damit verbunden sind technische, organisatorische und wirtschaftliche Herausforderungen bei der Übertragung großer Energiemengen. Mit fortschreitender Energiewende wollen wir mediale Konfliktthemen wie „Infrastrukturausbau“ oder „Blackout“ im Rahmen bekannter Formate wie den Smart-Grids-Gesprächen aufgreifen und sachlich bewerten. Dabei geht es neben technischen Aspekten unter anderem auch um die Kommunikation notwendiger Maßnahmen und Szenarien.
  • Eine Vielzahl konkreter Vorschläge und Handlungsempfehlungen für Smart-Grids-Lösungen enthält die 2013 entwickelte Smart-Grids-Roadmap. Diese wurde im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg entwickelt. SmartGridsBW regt mit Blick auf die hohe Dynamik des Themas und auf neueste Entwicklungen eine grundlegende Aktualisierung der Roadmap an. Im Auftrag des Ministeriums erarbeitet SmartGridsBW derzeit mit rund 50 themenaffinen Stakeholdern ein Handlungs-/Empfehlungspapier für die thematische Gestaltung der Smart Grids-Roadmap Baden-Württemberg 2.0.